Stellenangebote

Das Projekt AB jetzt! II präsentiert in Stuttgart seine Erfolge

„Teilzeitausbildung! „Ach, das geht?!“ – Ja, und das schon seit 2005! Seit inzwischen 12 Jahren besteht die Möglichkeit für Erziehende und Pflegende, eine Berufsausbildung in Teilzeit zu absolvieren. Viele, für die eine Ausbildung in Teilzeit in Frage käme, wissen aber bisher nichts von diesem Ausbildungsmodell.

Um die Teilzeitausbildung bekannter zu machen, finanziert das Land Baden-Württemberg das Programm „Teilzeitausbildung für Alleinerziehende“ aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds. Während der zweiten Förderperiode (2015-2017) haben fünf Projektverbünde mit gesamt 26 Standorten ca. 660 Ausbildungsinteressierte beraten, meist auf Empfehlung der Jobcenter. Die Projektträger vor Ort sind für die direkte Beratung, Qualifizierung und Vermittlung der Zielgruppe zuständig.

Mit dem Projekt „AB jetzt! II – Teilzeitausbildung für alleinerziehende Frauen ohne Berufsausbildung“ ist IN VIA in der Erzdiözese Freiburg mit den Standorten Baden-Baden und Waldshut bereits seit der ersten Förderperiode (2012-2014) erfolgreich mit dabei. An den beiden Standorten wurden seither 170 Alleinerziehende zur Teilzeitausbildung beraten, von denen 45 in eine Teilzeitausbildung vermittelt werden konnten. „Viele der Ratsuchenden stehen vor großen Hürden, wie beispielsweise die Organisation der Kinderbetreuung. Mit der Unterstützung durch  das Projekt können die Frauen  erfolgreich mit ihrer Ausbildung starten“ berichtet Franziska Gassenschmidt, Projektverantwortliche in Baden-Baden.

Das Netzwerk Teilzeitausbildung Baden-Württemberg lädt am 20. September 2017 rund 20 Teilzeitauszubildende aus dem Programm in die Straßenbahnwelt Stuttgart ein. Bei „brunch & talk“ berichten sie in ungewöhnlicher Atmosphäre aus erster Hand von ihren Erfahrungen. Ihre Zuhörer*innen werden Gäste aus Politik, Verwaltung, Betrieben, Ämtern sowie Projektverantwortliche sein. Die Auszubildenden stehen Rede und Antwort, welchen Chancen die Berufsausbildung in Teilzeit bringt, welche Schwierigkeiten aufgetreten sind und wie sich ihr Leben durch die Ausbildungsaufnahme verändert hat.

Die Zahl der Ausbildungsverträge in Teilzeit steigt seit 2011 stetig an und tritt somit dem allgemeinen stagnierenden oder sinkenden Trend in der Ausbildungsplatzsituation entgegen, so Ulrike Sammet, Geschäftsführerin der LAG Mädchenpolitik Baden-Württemberg als Träger des Netzwerks Teilzeitausbildung: „Die Steigerung an Teilzeitausbildungsplätzen in Baden-Württemberg hängt mit unserem Netzwerk und der Programmförderung des Landes zusammen, die das Thema sehr vorangebracht haben. Das Netzwerk sorgt für fachlichen Austausch und Qualifizierung für die, die mit der Zielgruppe arbeiten.“

Detailliertere Informationen erhalten Sie in unserer Broschüre AB Jetzt! Mit Teilzeitausbildung gewinnen.  (pdf).