Stellenangebote

junge Frau mit Schutzbrille an Bohrmaschine

Unterstützen, Beraten und Begleiten

Junge Menschen, besonders Mädchen und junge Frauen, auf dem Weg in eine Ausbildung oder in Arbeit zu begleiten, ist Kernaufgabe der beruflichen Integration bei IN VIA. Mit Maßnahmen und Projekten unterstützt, berät und begleitet  IN VIA  Menschen, die bei der Integration in den Arbeitsmarkt vor besonderen Schwierigkeiten stehen.

Qualitätsmanagement

Qualität liegt uns am Herzen: IN VIA  ist nach AZAV zugelassener Träger für die Durchführung von beruflichen Qualifizierungsmaßnahmen. Die kontinuierliche  Weiterentwicklung  der Angebote vor dem Hintergrund einer über 35jährigen Erfahrung in der beruflichen Qualifizierung  zeichnen uns aus.

Projekte und Maßnahmen der Beruflichen Integration in der Region Hochrhein-Bodensee-Alb


Qualifizierungsmaßnahme zum/zur Alltagsbegleiter*in in Teilzeit

Die Qualifizierungsmaßnahme zum/zur Alltagsbegleiter*in in Teilzeit richtet sich an Personen, die gerne mit alten Menschen arbeiten möchten und eine hohe soziale Kom­petenz als auch gute kommunikative Fähigkeiten mitbringen. In einer 12-wöchigen Ausbildung beschäftigen sich die Teilnehmenden mit Lernfeldern wie: Grundlagen des Umgangs mit betagten und demenzkranken Personen, Pflege und Pflegedokumentation, Hauswirtschaft und Ernährung sowie mit der Organisation des Arbeitsplatzes.

Voraussetzung für die Teilnahme ist der Bezug von Leistungen nach SGB II und III.

Kooperationspartner der zertifizierten  Maßnahme sind die Caritas Konstanz, Job Center Landkreis Konstanz und die Bundesagentur für Arbeit Konstanz-Ravensburg.


BEF alpha

Im September 2017 ist in Konstanz der Kurs „Bildungsjahr für geflüchtete Frauen mit geringen Sprachkenntnissen“ (BEF alpha) gestartet. Ziel ist es, geflüchteten Frauen in einem geschützten Rahmen die deutsche Sprache sowie Grundkenntnisse der deutschen Politik und Kultur zu vermitteln. Nicht zuletzt wird im Zuge des Bildungsjahres auch geklärt, ob und wie eine berufliche Orientierung möglich ist. Finanziert wird BEF alpha vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und vom Kultusministerium Baden-Württemberg.


In Waldshut werden im Rahmen der Beruflichen Integration zwei durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) geförderte Projekte für Frauen durchgeführt:

FifA– Frauen fit für den Arbeitsmarkt

wendet sich an Frauen mit und ohne Kinder aus dem Landkreis Waldshut, die Arbeitslosengeld II beziehen und Unterstützung bei der Suche nach einer Beschäftigung oder Ausbildung benötigen.  Neben der Regelung der Kinderbetreuung geht es in sozialpädagogischen Einzelcoachings und Seminar- und Gruppenangeboten vorrangig um die Erarbeitung einer beruflichen Perspektive, das Kennenlernen des Berufsalltags und der Entwicklung von Strategien zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Ab jetzt! III – Alleinerziehende starten mit Teilzeitausbildung in den Beruf

bereitet in Waldshut alleinerziehende Frauen bzw. werdende Mütter ohne Berufsausbildung, gezielt auf eine Teilzeitausbildung vor.

Im Projekt werden mit den Teilnehmerinnen berufliche und persönliche Perspektiven erarbeitet, und die Frauen erhalten Unterstützung bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Auszubildende und Betrieb werden bei Interesse auch noch in der ersten Ausbildungszeit begleitet.

AB jetzt! III wird finanziert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und Landesmitteln des Ministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg.

Durch das Projekt AB jetzt! habe ich eine Teilzeitausbildung gefunden und mir wurde geholfen, alles zu organisieren. Auch in der Ausbildung erhalte ich weiterhin Unterstützung durch IN VIA. Ljudmila N., Projekt-Teilnehmerin

Detailliertere Informationen erhalten Sie in unserer Broschüre AB Jetzt! Mit Teilzeitausbildung gewinnen.  (pdf).
  Europäischer Sozialfonds

Erfahren Sie mehr über

Nachrichten aus dem Arbeitsfeld Berufliche Integration

Elternzeit – und dann?

Ab Dienstag, den  3. April 2018 öffnet das „Müttercafé“ des IN VIA-Projekts „Jule“ seine Türen. Willkommen sind alle Mütter bis 25 Jahren mit ihren Kindern, auch unabhängig von einer Teilnahme am Projekt.IN VIA Diözesanverband […] Weiterlesen ...