Stellenangebote

mehrere Jugendliche auf Inline-Skates

Der Mädchen- und Frauentreff bietet neben bedarfsorientierter Einzelfallhilfe und Beratung unterschiedliche Projekte für Mädchen und junge Frauen. Diese werden in Kooperation mit Schulen durchgeführt und reichen thematisch von Angeoten zur Gesundheitsprävention wie z.B. das Projekt „M3 –  Mädchen aktiv“ über Berufsorientierung bis zu Kreativangeboten oder der Koch-AG, in der mit Schülerinnen wöchentlich verschiedenste Gerichte zubereitet werden.

Für diese Angebote suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt engagierte und motivierte Studierende, die vorzugsweise Gesundheitspädagogik, Sonderpädagogik, Soziale Arbeit oder Lehramt studieren. Für das ehrenamtliche Engagement erhalten Sie/erhältst Du eine Aufwandsentschädigung.
Über Deinen/Ihren Anruf freut sich Kathrin Dannemann (0761-33842).

Projekt Ashana

Anfang Mai 2020 startet in Freiburg das Projekt “Ashana“ (persisch: gute Freundin, Sonnenschein). Es bietet Vernetzungs- und individuelle Entwicklungsmöglichkeiten für Mädchen* und junge Frauen* mit Fluchthintergrund im Alter von 13 bis 18 Jahren. Gemeinsam mit den Mädchen nimmt „Ashana“ die  Möglichkeiten gesellschaftlicher Teilhabe in den Blick.
Im geschützten Rahmen des IN VIA-Mädchen- und Frauentreffs finden die Teilnehmerinnen Raum für Austausch über ihre Erlebnisse vor und während der Flucht, sowie über das Ankommen in Deutschland. Der Fokus liegt auf der Begegnung und gegenseitiger Unterstützung. Die Planung der Gruppenangebote richtet sich nach den Interessen und Bedarfen der Mädchen*. Zudem wird eine individuelle sozialpädagogische Beratung und Begleitung angeboten. Ziel des Projekts ist es, positiver Erfahrungen in der Gruppe zu sammeln, Selbstwirksamkeit zu erleben und die Chancen der Teilnehmerinnen auf Bildung, Freizeit, Gesundheit und Mobilität zu erweitern. Im Projekt werden verschiedene Zugänge zur Zielgruppe erprobt und evaluiert.

Das Projekt wird unterstützt durch das Ministerium für Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg und die Landesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit Baden-Württemberg.

Ministerium für Soziales und Integration, Baden-Württemberg

Projekt M³ – Mädchen aktiv

Das Projekt „M³ – Mädchen aktiv“ ist ein bewegungsorientiertes Gesundheitsprojekt mit präventivem Ansatz für Schülerinnen der vierten bis sechsten Klassen. Es findet in Kooperation mit acht Freiburger Schulen statt. Einmal pro Woche haben die Mädchen die Möglichkeit, sportliche Aktivitäten, Tanzen, Bewegungsspiele, Kochen, Backen, Ausflüge, kreative Aktionen und vieles mehr in der Gruppe zu erleben und auszuprobieren. Die Mädchen planen die Angebote gemeinsam mit der Fachkraft. Ziel des Projektes ist es, die Sozialkompetenz und das Gesundheitsbewusstsein der Mädchen zu stärken. Im Projekt gewinnen die Mädchen an Selbstbewusstsein, Courage und Motivation, indem sie sich ausprobieren und neue Erfahrungen sammeln.

„M³ – Mädchen aktiv“ ist die Zusammenführung zweier langjähriger IN VIA-Projekte, M³ und Mädchen-aktiv.

„M³ –  Mädchen aktiv“ wird gefördert von der Adelhausenstiftung.

DOUNIA plus – Begegnung und Orientierung für geflüchtete Frauen

Das Projekt „DOUNIA“ richtet sich an Frauen mit Fluchthintergrund in Freiburg. Es greift durch wöchentliche Gruppenangebote im geschützten Mädchen- und Frauentreff und durch individuelle sozialpädagogische Beratung den besonderen Schutz- und Hilfebedarf von geflüchteten Frauen auf. Ziel ist dabei, die Frauen bei der Integration in das nähere soziale Umfeld zu begleiten.

Das Projekt „DOUNIA – Begegnung und Orientierung für geflüchtete Frauen“ wird finanziert aus Mitteln des Flüchtlingsfonds der Erzdiözese Freiburg und durch IN VIA.

Erfahren Sie mehr über

Nachrichten aus dem Arbeitsfeld Soziale Dienste

Bahnhofsmissionen sagen „Danke!“

Die Bahnhofsmissionen sind nicht nur für Reisende, sondern gerade für Menschen in sozialen Notlagen zu jeder Zeit eine verlässliche Anlaufstelle. Die Coronakrise verschärft die Not vieler Menschen – wohin sich zurückziehen ohne eigene Wohnung, wo […] Weiterlesen ...

nach oben