Stellenangebote

Am 24. Juli hielten nach zweijähriger Vorbereitungszeit acht Frauen aus dem IN VIA-Angebot DaBEI! ihr Schulabschluss-Zeugnis in den Händen.

“Es ist ein ungewöhnlich großer Erfolg, der Ihnen hier gelungen ist” lobte Claudia Zurmühl, Beauftrage für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt des Landratsamtes Ortenaukreis sowohl die Frauen als auch den Träger dieser Bildungsmaßnahme, IN VIA.

Die Vorstandsvorsitzende von IN VIA, Barbara Denz, zollte ebenso großen Respekt vor der Leistung der Frauen, die neben einer sehr bewegten Herkunft und ihrem nicht weniger bewegten Leben in Deutschland, häufig mit kleinen Kindern, zunächst die Sprache,  aber auch die wichtigen Prüfungsfächer lernen mussten. “Wir sind stolz auf Sie! Und Sie können dies auch auf sich selbst sein!”, so Denz. Zehn Frauen haben diesen Lernaufwand bis zum Schluss durchgezogen. Acht von Ihnen können theoretisch nun in eine Ausbildung starten; zwei haben schon einen Ausbildungsplatz; die anderen sind noch auf der Suche, sind aber zuversichtlich.

Auch für die beiden Frauen, die den Abschluss nicht geschafft haben, gibt es eine Perspektive; das JobCenter wird sie darin weiter beraten. Sie können auf jeden Fall auch stolz sein, dass sie über diesen langen Zeitraum Durchhaltevermögen gezeigt haben.

Petra Hähnel, Regionalleiterin bei IN VIA, hob diesen Aspekt besonders hervor und dankte allen Frauen für ihr Dranbleiben; den Lehrkräften dankte sie dafür, dass sie die Frauen auf besondere Weise durch diese Herausforderung begleitet haben.

Seit September 2017 bereiteten sich die zehn Teilnehmerinnen, alle  mit Fluchterfahrung oder Migrationshintergrund, bei IN VIA in Offenburg auf die externe Hauptschulabschlussprüfung vor. Die Herkunftsländer der Frauen sind u.a. Rumänien, China und Syrien. Zwei Fachkräfte unterstützten die Frauen in der Vorbereitung. Finanziert wird DaBEI! über Bildungsgutscheine durch das Jobcenter Ortenaukreis.

Die Maßnahme in Teilzeit wurde speziell für Frauen mit Kindern entwickelt, da diese Zielgruppe in der Regel bei der Integration benachteiligt ist. Als reines Frauenprojekt bot IN VIA mit DaBEI! für die Teilnehmerinnen und ihre Kinder den erforderlichen Schutzraum. Die Frauen erarbeiteten sich während der gesamten Laufzeit von 22 Monaten auch durch Zusatzunterricht  den geforderten Stoff; viele der Teilnehmerinnen waren durch traumatisierende Erfahrungen extrem belastet und hatten vor allem unter Prüfungsdruck mit Konzentrationsschwierigkeiten und Ängsten zu kämpfen.  Umso beachtlicher ist es, dass acht der Teilnehmerinnen die externe Hauptschul-Abschlussprüfung nun erfolgreich ablegen konnten.