Stellenangebote

Das Netzwerk Teilzeitausbildung, gegründet 2011 unter dem Dach der LAG Mädchenpolitik Baden-Württemberg, wurde am 14. Juni als eines der fünf innovativsten Netzwerke zur Fachkräftesicherung vom Bundesarbeitsministerium ausgezeichnet.

IN VIA Freiburg ist von Beginn an im Netzwerk engagiert: sowohl in der Koordination des Kooperationsprojektes „AB jetzt! II – Teilzeitausbildung für alleinerziehende Frauen ohne Berufsausbildung“  als auch mit den beiden eigenen AB jetzt! – Projekt-Standorten in Baden-Baden und Waldshut

Dem Netzwerk ist es im Laufe von sieben Jahren gelungen, den Bekanntheitsgrad von Teilzeitausbildung signifikant zu erhöhen. Auch die Zahl der Teilzeitausbildungsplätze in Baden-Württemberg hat sich in den letzten Jahren vervierfacht. Das ESF-Landesprogramm zur Teilzeitausbildung ist bereits in der dritten Förderperiode. Und auch das Ausbildungsbündnis Baden-Württemberg wirbt im Austausch mit dem Netzwerk Teilzeitausbildung für dieses Ausbildungsinstrument.

Die Auszeichnung verlieh Björn Böhning, Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, und Dr. Martin Wansleben, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Industrie- und Handelskammer e.V., im Rahmen des 6. Innovationstags in Berlin. Für das Netzwerk Teilzeitausbildung nahmen Ulrike Sammet, Geschäftsführerin der LAG Mädchenpolitik, Sandra Müller-Reinke, Projektreferentin für Teilzeitausbildung bei der LAG Mädchenpolitik, und Martien de Brokert, Gesamtsprecherin des Netzwerks Teilzeitausbildung, die Auszeichnungsurkunde entgegen. Ruth Weckenmann, Leiterin des Stabs Chancengleichheit am Arbeitsmarkt in der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Agentur für Arbeit, nahm als wichtige Kooperationspartnerin und Mitglied des Netzwerks ebenfalls an der Veranstaltung teil.