Stellenangebote

zwei jüngere Mädchen sitzen am PC
In der Region Oberrhein Nord bietet IN VIA sowohl in Baden-Baden als auch in Offenburg Projekte und Aktivitäten der Mädchen- und Frauensozialarbeit an.

Mädchen- und Frauentreff Baden-Baden

Schwerpunkt in Baden-Baden sind Projekte der Berufsvorbereitung von jungen Frauen – insbesondere von Alleinerziehenden und Frauen mit Migrationshintergrund. Ein Schwerpunktthema ist mit dem Projekt „AB Jetzt! III“ die Vermittlung von Alleinerziehenden in Teilzeitausbildung.

DOUNIA – Begegnung und Orientierung für geflüchtete Frauen

Das Projekt „DOUNIA“ in Baden-Baden richtet sich an Frauen mit Fluchthintergrund. Es greift durch wöchentliche Gruppenangebote im geschützten Mädchen- und Frauentreff und durch individuelle sozialpädagogische Beratung den besonderen Schutz- und Hilfebedarf von geflüchteten Frauen auf. Ziel ist dabei, die Frauen bei der Integration in das nähere soziale Umfeld zu begleiten.

Das Projekt „DOUNIA – Begegnung und Orientierung für geflüchtete Frauen“ wird finanziert durch das Deutsche Hilfswerk aus Mitteln der Deutschen Fernsehlotterie und durch IN VIA.


Mädchen- und Frauentreff Offenburg

Hier liegt der Schwerpunkt auf Mädchensozialarbeit in der Vernetzung mit kommunalen und kirchlichen Organisationen und mit den Schulen in der Nordweststadt von Offenburg. Der Mädchen- und Frauentreff Offenburg hat einen medienpädagogischen Schwerpunkt, d.h. in verschiedenen Projekten und Angeboten wird mit Methoden aktiver, handlungsorientierter Medienarbeit mädchenspezifisch gearbeitet.

DOUNIA – Begegnung und Orientierung für geflüchtete Frauen

Auch das Offenburger Projekt „DOUNIA“ richtet sich an Frauen mit Fluchthintergrund in Offenburg. Es greift durch wöchentliche Gruppenangebote im geschützten Mädchen- und Frauentreff und durch individuelle sozialpädagogische Beratung den besonderen Schutz- und Hilfebedarf von geflüchteten Frauen auf. Ziel ist dabei, die Frauen bei der Integration in das nähere soziale Umfeld zu begleiten.

Das Projekt „DOUNIA – Begegnung und Orientierung für geflüchtete Frauen“ wird finanziert durch das Deutsche Hilfswerk aus Mitteln der Deutschen Fernsehlotterie und durch IN VIA.



Deutsche Fernsehlottrie


Rucksackprojekt

Das „Rucksack-Programm“ wird von IN VIA im Auftrag der Stadt Offenburg seit Mai 2016 durchgeführt. Das Programm wendet sich an Eltern mit Migrationshintergrund. Es unterstützt sie bei der Sprach- und Entwicklungsförderung ihrer Kinder und gibt Hilfen und Anregungen für die Erziehung. Ziel ist eine ganzheitliche Förderung der Kinder. Hierbei wird der Erstsprache eine besondere Wertschätzung entgegen gebracht. Aktuell gibt es in Offenburg zwei internationale Gruppen und zwei russische Gruppen. Die Frauen arbeiten vor allem an aktuellen Themen aus den Kindertageseinrichtungen ihrer Kinder. Die Gruppenarbeit ist offen für freien Austausch sowie Themen und Erziehungsfragen, die die Eltern einbringen.

Bei Teilnahme am Rucksack-Programm entstehen für die beteiligten Eltern und die Einrichtungen keine Kosten. Die Sprachförderung führen Elternbegleiterinnen durch, die von IN VIA ausgebildet werden.


Projekt OG Girls

Im offenen Treff „OG Girls“ haben Mädchen zwischen 12 und 18 Jahren jeden Dienstag von 15:30 – 17:00 Uhr die Möglichkeit, die PCs zu nutzen. Sie können im Internet surfen, für Referate recherchieren, Hausaufgaben erledigen oder bekommen Tipps zum Bewerben.

Erfahren Sie mehr über

Nachrichten aus dem Arbeitsfeld Soziale Dienste