Stellenangebote

Offenburg, 13.07.2011: Am 13. Juli 2011 fand in der Aula der Georg-Monsch-Schule die Abschlussveranstaltung der zweiten IN VIA Girls’Day Akademie (Schuljahr 2010/11) statt.Ein Jahr lang setzten sich sieben Mädchen der achten Klassen mit mädchenuntypischen Berufen auseinander. Die IN VIA Girls’ Day Akademie ist ein außerschulisches Projekt und wird auch an der Klosterrealschule Offenburg und an zwei Schulen in Baden-Baden und Konstanz durchgeführt. Die Finanzierung erfolgt durch das Ministerium für Finanzen undWirtschaft Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds. Zum Projekt-Abschluss eingeladen waren die Mädchen der 7. Klassen, die Mitglieder des Bündnis Girls’Day Ortenau, sowie Vertreterinnen und Vertreter der Praktikumsbetriebe, Kammern und der Gewerbeakademie.Herr Jess Haberer, Schulleiter der Georg-Monsch-Schule, und Frau Waldtraud Dietrich, Leiterin des IN VIA Treffs, begrüßten die Gäste und würdigten das außerschulische Engagement und Interesse der Mädchen. Anschließend berichteten die Schülerinnen von ihren Projekterfahrungen. Anhand selbst gestalteter Plakate stellten sie die drei Projektschwerpunkte Kompetenzerweiterung, Technikorientierung und Praxiserprobung vor.Alle 14 Tage lernten die Teilnehmerinnen im Kompetenztraining unter Anleitung von Diplom-Pädagogin Lydia Stecker, IN VIA Internationaler Mädchen- und Frauentreff, verschiedene Berufe kennen und erfuhren Wichtiges für den Berufseinstieg. Die Mädchen erstellten persönliche Bewerbungsunterlagen. Sie beschäftigten sich mit der Frage: „Welcher Berufpasst zu mir?“ und konnten sich in einem einwöchigen Praktikum in mädchenuntypischen Berufen erproben. „Ich war in der Firma Kratzer in Offenburg. Dort war ich als Zerspanungsmechanikerin eingestellt. Es hat mir sehr gefallen.“ berichtet Tuafi Kheder, die sich seither vorstellen kann, diesen Beruf zu erlernen. Der Bereich „Technikorientierung“ wurde durch ganztägige Exkursionen an Samstagen abgedeckt. Im Technikmuseum Speyerund im Mercedes-Benz-Museum erhielten die Mädchen Einblicke in die Geschichte des Autos. Bei einem Lego-Workshop im Zentrum für Kunst und Medientechnologie 30 (ZKM) Karlsruhe lernten sie die Welt der Robotik kennen. Sie bauten kleine Fahrzeuge, die nach ihren Anweisungen im Quadrat fuhren. Am Girls’Day besuchten die Mädchen eine Veranstaltung der GE Healthcare Freiburg und erfuhren Wissenswertes über medizinischeGeräte in Krankenhäusern. „Besonders toll fand ich, dass wir viel mit der Gruppe unternommen haben.“, erklärt Samantha Heidt.Höhepunkt der Abschlussveranstaltung war die Überreichung der Zertifikate für die erfolgreiche Teilnahme am Projekt. Für besonders kreative Leistungen wurden zwei Mädchen durch die Firma H&V Dienstleistungen, Ortenberg mit einen zusätzlichen Sonderpreis, einem Geldgeschenk.Das Projekt zeigt wie erfolgreiche Kooperation zwischen Schule, Mädchensozialarbeit und Wirtschaft gelingt und wird auch im nächsten Schuljahr an der Georg-Monsch-Schule fortgesetzt. Gerne dürfen sich kooperationsbereite Firmen bereits jetzt an den IN VIA Treff Offenburg, Tel. 0781/23656 wenden.Kontakt:Lydia SteckerProjektdurchführung IN VIA Girls’Day AkademieFranz-Volk-Straße 25, 77652 OffenburgTel. 0781 / 2365650 Mail: lydia.stecker@inviatreff-og.de2012.inviafreiburg.de